Hagebuttentee

Es gibt nicht viele Obstsorten, für die Dichter ein Lied geschrieben haben. Der Hagebutte schon. Generationen von Kindern haben seit Mitte des 19. Jahrhunderts Heinrich Hoffmann von Fallerslebens „Männlein im Walde“ besungen, das mit seinem purpurroten Mantel vom Spätsommer bis in den Winter hinein an Waldrändern, im Unterholz und in Gebüschen leuchtet. Bei den kleinen, länglichen oder auch kugelig runden „Männlein“ handelt es sich um die essbaren Früchte, deren stachlige Zweige bis zu drei Meter hoch wuchern und die im Juni weiss und rosafarben blühen.

Allein der Vitamin-C-Gehalt der Hagebutten wird nur noch vom Sanddorn übertroffen, weshalb ein Hagebuttentee speziell in der nasskalten Jahreszeit eine tolle Sache ist.

Zutaten

  • kleine Handvoll Getrocknete chinesische Hagebutte
  • Kochendes Wasser

Anleitung

  • Getrockneter Hagebutten mit heissem bis kochendem Wasser übergiessen.
    Dieser Tee wird Sie stärken und anregen.